Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Namibias Höhepunkte mit Zambezi und Vic Falls

15 Tage Safari in Namibia

Karte - Höhepunkte mit Zambezi und Vic Falls

Diese abwechslungsreiche Safari kombiniert die zentralen Höhepunkte Namibias mit einem Abstecher in Richtung Nordosten. Wir erkunden af dieser 15-tägigen Safari neben dem Sossusvlei, dem landschaftlich beeindruckenden Erongogebirge und dem weltberühmten Etoshapark auch die Gebiete um den Okavango, den Zambezi und den elefantenreichen Chobe sowie wie wundervollen Victoria Falls in Simbabwe. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HöhepunktE:

  • Windhoek
  • Solitaire
  • Sossusvlei und Deadvlei
  • Walvis Bay und Swakopmund
  • Erongogebirge
  • Etosha Nationalpark
  • Okavangofluss
  • Mahahgo Nationalpark
  • Zambezi (Caprivizipfel)
  • Chobe Nationalpark
  • Victoria Wasserfälle

Tag 1:  Flughafen - Windhoek

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie von einem Vertreter von Caprivi Car Hire abgeholt. Ihre Tour beginnt mit einer Fahrt nach Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Sie erhalten hier zuerst eine ca 1,5 stündige Einweisung in ihr Fahrzeug, in die Campingausrüstung und einen kurzen Einblick in die gebuchte Reise. Danach können Sie Proviant für ihre 14-tägige Selbstfahrerreise kaufen oder (neu!) bei uns vorab bestellen, um Zeit zu sparen. Ihre erste Nacht verbringen Sie in einem Gästehaus in Windhoek.

Sollte ihr Flugzeug erst um oder nach 15h00 am Windhoeker Flughafen landen, so findet die Fahrzeugübergabe nicht am selben Tag, sondern erst am nächsten Tag statt. Sie werde jedoch am Windhoeker Flughafen abgeholt und zu Ihrer gebuchten Übernachtung in Windhoek gebracht.

Falls Ihr gebuchter Flieger schon vor 10 Uhr morgens ankommt, können wir die erste Übernachtung statt in Windhoek auf einer Unterkunft außerhalb von Windhoek buchen, damit Sie am nächsten Tag nicht mehr so weit fahren müssen.

Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in Windhoek sind:

  • Parlamentgärten und Tintenpalast (Sitz des namibischen Parlamentes)
  • Christuskirche (die evangelische lutherische Kirche wurde im Jahr 1910 eröffnet, im gotischen Stil mit Jugendstil-Elementen gebaut.)
  • Independence Museum (im Volksmund auch Kaffeemaschine genannt) mit historischer Ausstellung über den Befreiungskampf
  • Independence Avenue mit netten Geschäften

Abendessen im Cape Town Fish Market, in der Stellenbosch Wine Bar Restaurant oder im Joes Beerhouse.

Tag 2: Windhoek - Solitaire / Sesriem / Sossusvlei

Die heutige Reise führt Sie in den südlichen Teil Namibias über das Khomas Hochland mit sagenhaften Blick über den Spreetshoogte Pass, durch den Wendekreis des Steinbocks in den Namib Naukluft Park.

Spreetshoogte Pass

Der Spreetshoogte-Pass, ist ein Gebirgspass in Zentralnamibia, der die Namibwüste mit dem Khomas Hochland verbindet, indem er die große Randstufe durchquert. Mit Steigungen zwischen 1: 4,5 und 1: 6 ist er der steilste Pass in Namibia, sowie derjenige, der auf den größten Höhenunterschied überwindet (1000 Höhenmeter auf 4km Strecke). Auf der Passhöhe befindet sich ein Rastplatz, von dem aus man einen spektakulären Blick in die angrenzende Namib werfen kann. Der Pass wurde während des Zweiten Weltkriegs vom Bauern Nicolaas Spreeth errichtet; nach ihm wurde der Pass auch benannt.

Solitaire

Nach dem Durchqueren des Passes geht es gemütlich immer weiter in die Wüste hinein. Nach kurzer Fahrt werden Sie in einem kleinen Städtchen namens Solitaire ankommen. Der Ort wurde von Elsie Sophia van Coller „Solitaire“ genannt, was so viel bedeutet wie einsamer Diamant, was sowohl auf die Menscheleere dieser Region als auch auf das Diamantenvorkommen weiter im Süden anspielt. Solitaire liegt an der Kreuzung der Hauptstraßen C14 und der C19, zwei sehr wichtigen touristischen Routen in Namibia. Im Ort finden Sie ein Hotel, eine Tankstelle mit Reifenwerkstatt, einen kleinen Shop mit öffentlichen Toiletten und ein Restaurant mit Bäckerei, wo Sie dann den weltberühmten Apfelstrudel kosten können.

Fahren Sie dann weiter zur Ihrer gebuchten Lodge. Bereits am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, an den Aktivitäten der Lodge teilzunehmen oder Sie können einfach am Schwimmbad entspannen. Sie übernachten in der Umgebung des wunderschönen Namib Naukluft Nationalparks. 

Tag 3: Sesriem / Sossusvlei

Heute haben Sie einen ganzen Tag zur Verfügung, um die fantastische Dünenwelt des Sossusvlei und des Dead Vlei sowie des kleinen Sesriem Canyon zu erkunden.

Sesriem Canyon

Der Sesriem Canyon leitet seinen Namen aus den afrikaansen Wörtern „Ses“ (Sechs) und „Riem“ (Lederriemen) ab. Um in alten Tagen an das am Boden des Canyons gespeicherte Wasser zu gelangen, musste man sechs Lederriemen, die man für die alten Ochsenwagen benutzte, aneinanderbinden.

Sossusvlei

In diesem Bereich des Namib Naukluft Parks gibt es zwei bedeutende von riesigen roten Sanddünen umstandene Pfannen, das Sossusvlei und das Dead Vlei (“Vlei” ist das Afrikaanse Wort für eine flache Depression oder Pfanne), in dem sich viele tote, teils mehr als 800 Jahre alte Kameldornbäume befinden.

Die Sanddünen des Sossusvlei in der Namibwüste gelten als die höchsten Dünen der Welt. Die beste Zeit um das Sossusvlei zu besichtigen ist vor Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang, wenn sich die Farben und Schattierungen ständig ändern und einen äußerst fotogenen Kontrast erzeugen. Die Mittaghitze kann hier sehr heftig werden, diese Zeit des Tages verbringt man am besten im Schatten.

Sie haben eine weitere Übernachtung in der Umgebung des Namib Naukluft Parks.

Tag 4: Sossusvlei – Walfish Bay / Swakopmund

Genießen Sie Ihr Frühstück mit einen schönen Ausblick auf die Namibwüste, bevor Sie durch die raue Landschaft bis Sie in die Küstenstadt Swakopmund fahren. 

Namibwüste

Die Namib ist die älteste Wüste der Welt (43 Millionen Jahre alt), dehnt sich über knapp 50.000 km² aus und umfasst dabei von Süden her das Diamantenschutzgebiet, den Namib Naukluft Park, den Dorob Nationalpark und im Norden die Skelettküste. Dabei wird die Namib von vielen Trockenflüssen durchzogen, die nur nach sehr ergiebigen Regenfällen im Landesinneren Wasser transportieren.

Übernachtung in einem der vielen fabelhaften Gästehausern Swakopmunds. Die folgenden Restaurant sind empfehlenswert: Jetty Restaurant, Swakopmunder Brauhaus, The Tug, Kücki’s Pub oder Tiger Reef direkt am Strand.

Tag 5: Swakopmund und Walfish Bay

Heute habe Sie einen Tag zur freien Verfügung in Swakopmund oder Walvis Bay, welchen Sie nutzen können, um einige der zahlreichen Aktivitäten zu machen. Diese können Sie gerne über uns im Voraus buchen.

Swakopmund (Deutsch für "Mund des Swakopflusses") ist ein kleiner Ferienort in Namibia und liegt an der westlichen Küste des Landes. Swakopmund wurde im Jahre 1892 als Haupthafen für Deutsch-Südwestafrika gegründet und ein großer Teil Bevölkerung ist auch heute noch deutschsprachig. Heute ist Swakopmund ein Ferienort, sowohl für Namibier (Inländer) als auch für Touristen. Die kleine Stadt hat noch viele deutsche Kolonialarchitektur undGebäude, wie z.B der schöne alte Bahnhof, der jetzt in den letzten Jahren zu einem Hotel umgewandelt wurde, das Gefängnis, das Woerman Haus, das das Hauptbüro der Woermanlinie (Kolonialreederei) war, der Leuchtturm, die Angelstelle (Jetty) die früher die Abladestation der deutschen Kolonialtruppen war und heute auch einem Restaurant Platz bietet. Swakopmund hat auch ein ausgezeichnetes Museum zur Geschichte von Namibia/ Südwestafrika, ein nettes Aquarium oder die Kristallgalerie, um nur ein paar wenige zu nennen.

Swakopmund ist ebenfalls –zusammen mit Walvis Bay - Aktivitätenhauptstadt Namibias und bietet viele abenteuerlichen Sachen an, wie z.B. Angeltouren, Delphinfahrten, Schlangenpark, Fallschirmspringen oder Ballonfahrten, Rundflüge, Kamelreiten, Quadbike-Exkursionen und vieles vieles mehr.

Heute übernachten Sie nochmal in einem von Swakopmunds fabelhaften Gästehausern.

Tag 6: Swakopmund und Erongo

Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit in Swakopmund einige Souvenirs zu kaufen oder einen kleinen Stadtbummel zu unternehmen. Danach fahren Sie landeinwärts über das kleine Städtchen Usakos zu den majestätischen Erongobergen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit das empfehlenswerte Lebende Museum der San auf der Farm Omandumba zu besuchen. Hier können Sie z.b. auf eine Wanderung durch das Gebirge gehen, wo Ihnen die San auch viele Felszeichnungen erklären können.

Erongo

Die atemberaubenden Erongoberge befinden sich im Damaraland westlich von der Stadt Omaruru. Sie sind, vereinfacht gesagt, ein 130 Millionen Jahre alter Vulkankrater mit einem Durchmesser von 30 km. Die Vielfalt der Fels- und Landschaftsformationen im Erongo-Gebirge lässt alle Naturliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Fotografen und Künstler können sich durch das spektakuläre, magische und dramatische Licht, welches auf die gigantischen Bergkulissen fällt, inspirieren lassen. Die Bergkette bietet auch reichliche Möglichkeiten zur Wild- und Vogelbeobachtung. Im Erongo werden Edelsteine abgebaut, insbesondere Aquamarin. Die berühmte Phillipshöhle befindet sich ebenfalls hier, bekannt für ihre Fels – und Höhlenmalereien, die unter Denkmalschutz stehen. Die höchste Erhebung des Erongo ist der “Hohenstein” im Südwesten des Gebirges mit 2319m Höhe.

Übernachtung in den Erongo Bergen.

Tag 7: Vom Erongo in die Etosha

Wenn Sie möchten dann können Sie in den frühen Morgenstunden an einer geführten Wanderung teilnehmen, um mehr von den Erongobergen zu erkunden. Danach fahren Sie über Omaruru und Outjo in den Süden des Etosha Nationalparks, zum Anderson Gate.

Omaruru

Omaruru, eine malerische Stadt, liegt im zentralen Teil Namibias. Diese Stadt ist reich an Geschichten. Omaruru ist die Heimat vieler Künstler und bietet ein jährliches Künstlerfestival im August / September an. Der Omarurufluss fließt durch die Stadt, umrahmt von riesigen uralte Bäume, die zum Bild und Charakter der Stadt beitragen. Der Name Omaruru leitet sich vom einheimischen Wort “Omaere” ab, das ein traditionelles Milchprodukt ist der hier ansässigen Herero ist. Im Jahre 1871 gründete Anders Ohlsson und Axel Eriksson in Omaruru eine Brauerei. Eriksson hatte auch einen Handelsposten eingerichtet, welcher gut florierte. Erikssons Geschäft basierte auf dem Fernhandel zwischen Südangola und der Kapkolonie. Im Jahre 1872 wurde in Omaruru durch Gottlieb Viehe eine Missionsstation gegründet. Die Stadt wuchs im Laufe der Jahre immer weiter und erhielt einige Bedeutung während des Krieges mit den Herero und Nama. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Franketurm.

Übernachtung in der Umgebung vom Etoscha National Park.

Tag 8 & 9: Etosha Nationalpark

Sie haben zwei Tage Zeit, um die reiche Tierwelt des weltberühmten Etosha National Park zu erkunden. Der Park beherbergt Hunderte von Säugetiere-, Vögeln- und Reptilienarten, darunter mehrere bedrohte Arten wie das Spitzmaulnashorn.

Der Etosha Nationalpark ist eines der bekanntesten Touristenziele Afrikas und eines von Namibias Hauptvorkommen für Wildtiere und Heimat einer großen Vielfalt an Säugetieren und Vögeln. Etosha bedeutet “grosse Weisse Fläche” und bezieht sich auf eine große Salzpfanne mitten im Etosha National Park. Was diesen Park einzigartig macht, sind die beleuchteten Wasserlöcher auf den Restcamps im Park.

Übernachtung im Etosha National Park.

Tag 10: Etosha – Rundu

Heute müssen Sie sich vom Etosha National Park, seinen Tieren und seiner rauen Schönheit verabschieden. Sie werden über Tsumeb und Grootfontein, dem “Tor zum Norden”, an die nördliche Grenze Namibias fahren, an den Okavango.

Tsumeb

Der Name Tsumeb leitet sich nicht vom Deutschen, Afrikaansen oder Englischen ab, sondern kommt höchstwahrscheinlich aus der Sprache der Nama und bedeutet entweder "Ort des Mooses" oder "Ort des Frosches“. Vielleicht hatte dieser alte Name etwas mit dem riesigen natürlichen Hügel aus grünem, oxidiertem Kupfererz zu tun, der dort existierte, bevor er abgebaut wurde. Die Stadt wurde im Jahr 1905 von der deutschen Kolonialmacht gegründet und feierte 2005 ihr 100-jähriges Bestehen.

In Tsumeb befindet sich eine tiefe Grube (die Unterstadt ist heute geschlossen), die zu ihrer Blütezeit schlicht "Die Tsumeb-Mine" genannt wurde. In der Nähe von Tsumeb finden Sie auch die größten und kleinsten von nur zwei permanenten natürlichen Seen in Namibia, nämlich den Guinas-See (groß) und den Otjikoto-See (klein). Es handelt sich bei beiden um sogenannte Dolinen-Seen, die durch eine kollabierte Karsthöhle entstanden sind. Der Otjikoto-See wurde im Jahre 1972 zum Nationaldenkmal erklärt und ist im Ersten Weltkrieg von der deutschen Schutztruppen als Waffendeponie benutzt worden. Im Juni 1915 warfen deutsche Truppen Kriegsmaterial in den See, bevor sie sich ergaben, um die südafrikanischen und britischen Truppen daran zu hindern, die Waffen zu benutzen. Die meisten der größeren Stücke wurden geborgen, restauriert und im Tsumeb Museum ausgestellt.

Übernachtung am Ufer des Kavango Flusses.

 Tag 11 & 12: Von Rundu nach Divundu

Die heutige Reise führt Sie entlang des Trans-Caprivi-Highways (Vorsicht – keine Zäune, halten Sie Ausschau nach wilden und domestizierten Tieren!) in Richtung Bwabwata Nationalpark. Vielleicht möchten Sie die Popa Falls am Okavango auf Ihrem Weg besuchen. Das Gebiet, in das Sie jetzt kommen ist bekannt als Caprivi-Zipfel.

Popa Falls

Rund 200 Kilometer östlich von Rundu liegen die Popa Falls; eher kleine Stromschnellen als ein Wasserfall. Hier durchbricht der Okavango-Fluss eine vier Meter hohe felsige Intrusion in seinem Flussbett und fließt durch eine Reihe felsiger Hochebenen, bevor der Fluss Botswana und das Okavango-Delta erreicht. Die Popa Fälle sind ein idealer Ausgangspunkt, um den Mahango Game Park zu erkunden.

Der gesamte West-Caprivi ist heute ein Wildreservat, das als Bwabwata National Park bekannt ist. Im Jahr 2002 wurden der Western Caprivi Game Park und der ehemalige Mahango Game Park mit dem neuen Bwabwata National Park verbunden. Der Park liegt zwischen den Flüssen Kwando und Okavango und erstreckt sich über mehr als 5000 Quadratkilometer. Über 8000 Elefanten, sowie viele Antilopenarten, Hyänen, Büffel, Flusspferde, Löwen und Leoparden bewohnen dieses Gebiet.

Mahango Park

Der Mahango-Park unterliegt wie vieles in Namibia zwei klimatischen Bedingungen - der Trockenzeit von April bis November und der Regenzeit von Mitte November bis April. Die jährliche Niederschlagsmenge variiert zwischen 550 und 600 mm und 80% davon treten während der Regenzeit auf. Die monatliche Durchschnittstemperatur wird als 30 ° C angegeben.

Die Vegetation besteht aus 38% Buschland und 62% Grasland. Weiterhin gibt es kleinere Uferwälder, Röhricht, Sümpfe und offene überschwemmte Grasländer der Überschwemmungsflächen. Angesichts dieses variierenden Vegetationsmusters ist der Park reich an einheimischen Pflanzenarten. Es gibt in diesem recht kleinen Park 869 Arten aus 88 Familien. Vor allem die großen Baobab-Bäume sind äußerst fotogen.

Der Mahango Park hat eine sehr reiche Vielfalt an Säugetierarten; 99 Arten werden gezählt, darunter Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparden und Flusspferde.

Übernachtung in der Nähe des Bwabwata Parks

Tag 13: Von Divundu über den Chobe nach Kasana

Sie müssen heute früh losfahren – es liegt eine lange Fahrstrecke vor Ihnen mit einem Grenzübergang von Namibia nach Botswana. Sie fahren zuerst durch den Caprivi Game Park, der bis auf einige mit Vegetation bedeckte Dünen eine im Allgemeinen flache Landschaft bildet. Weiter geht es über den Ngoma Bridge Grenzposten nach Botswana und weiter nach Kasane.

Ngoma

Ngoma ist eine Siedlung in der Sambeziregion von Namibia. Es ist einer der Grenzposten zwischen Namibia und Botswana, der Verkehr überquert die Grenze bei der Ngomabrücke über den Chobefluss. Der Ngoma Grenzübergang ist von 07:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Teilweise sind die Wartzeiten an der Grenze etwas länger, planen Sie also ein, rechtzeitig da zu sein.

Kasane

Kasane ist eine Stadt in Botswana, in der Nähe von Afrikas "Four Corners", wo sich vier Länder (fast) treffen: Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe. Kasane liegt an der äußersten nordöstlichen Ecke von Botswana, die Stadt dient als Verwaltungszentrum des Chobe District.

Übernachtung in der Nähe vom Chobe National Park

Tag 14: Kasane, Chobe Nationalpark und Victoria Falls

Heute können Sie den einzigartigen Chobe National Park erkunden oder die spektakulären Victoria Falls bei einem Tagesausflug besuchen.

Chobe Nationalpark

Der Chobe National Park, im Norden von Botswana, hat eine der größten Konzentrationen von Wild in Afrika. Nach seiner Größe ist es der drittgrößte Park des Landes, nach dem Central Kalahari Game Reserve und dem Gemsbok National Park, aber er gilt als der Vielfältigste. Es ist auch der erste Nationalpark des Landes. Die Idee eines Nationalparks zum Schutz der vielfältigen Tierwelt hier und zur Förderung des Tourismus erschien erstmals im Jahr 1931. Im folgenden Jahr wurden 24.000 km² rund um den Chobe offiziell als Nicht-Jagdgebiet deklariert. Dieses Gebiet wurde zwei Jahre später auf 31.600 km² erweitert. Der Park ist weithin bekannt für seine spektakuläre Elefantenpopulation: Er enthält schätzungsweise 50 000 Elefanten, vielleicht die höchste Elefantenkonzentration Afrikas, und gehört zur größten noch existierenden Elefantenpopulation der Welt.

Victoria Falls

Victoria Falls, oder Mosi-oa-Tunya (Tokaleya Tonga: Der Rauch, des donnert), ist ein Wasserfall im südlichen Afrika am Sambesi an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe. David Livingstone, der schottische Missionar und Entdecker, soll der erste Europäer gewesen sein, der am 16. November 1855 die Viktoriafälle von der heutigen Livingstone-Insel aus gesehen hat. Livingstone nannte seine Entdeckung zu Ehren von Königin Victoria, aber der lokale Name, Mosi-oa-Tunya - "der Rauch, der donnert" - wird weiterhin verwendet.

Übernachtung in der Nähe des Chobe National Parks

Tag 15: Kasane Flughafen

Heute geht ihre 15-tägige Selbstfahrer-Tour zu Ende. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und genießen Sie die letzten Augenblicke afrikanischer Schönheit, bevor Sie zum Kasane Flughafen fahren, um Ihr Flugzeug in Richtung Heimat zu nehmen. Ein Vertreter von Caprivi Car Hire wird Sie am Flughafen von Kasane treffen, um das Fahrzeug von Ihnen zu übernehmen.

**Wir hoffen, dass wir Sie bald wiedersehen **

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Slide background

Unsere Partner

Air Namibia LogoNTB LogoCaran Logo - Car rental association of NamibiaMerciflights LogoPetit Fute Logo